Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CLS-Forum | Mercedes C219 & C218. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

JCzopik

Fortgeschrittener

  • »JCzopik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 570

Wohnort: Dortmund

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 4. August 2011, 15:43

Fortsetzung: Erfahrungsbericht BMW 325dA

Raucherpaket:
Im E92 wäre ohne ein für mich hässliches Loch vor dem Schalthebel zu sehen. Bei dem Mini-Preis für mich immer wieder ein Must-Have. Kleinigkeit eben, macht mich aber glücklich. Ich mag das Holz im Auto – und damit auch die schöne Klappe über dem Aschenbecher vorne, den ich zwar nicht brauche, aber zur Müllablage nutze.

Sportsitze mit Memory und Lordosenstütze, Sitzheizung:
Nach den Komfortsitzen im 5er waren die Sportsitze ein Must-Have. Und weil meine Tochter den Wagen ab und zu auch bewegt, ist das Memory ebenfalls ein Must-Have.
Hinzu kommt noch die Optik: die Sportsitze sind für mich schöner als die Seriensitze.
Würde sie wieder kaufen.
Beim Leder ist Sitzheizung eine Pflichtausstattung. Auch wenn manchmal die Paketpolitik der Hersteller zumindest verwundert, ist dies hier absolut nicht der Fall. Wenn Leder, dann Sitzheizung. Der letzte Winter hat aber gezeigt, dass diese Ausstattung auch ohne Leder ihre Daseinsberechtigung hätte.
Eindeutig Kaufempfehlung.

BMW-Assist und sonstiges Telematik-Gedöns:
Da ich „nur“ Navi-Business habe, wäre das ganze Zeugs gebührenpflichtig gewesen. Habe es nie genutzt und würde immer wieder darauf verzichten, wenn es zu einer Geldersparnis führen würde.

Navigation, Handyvorbereitung Bluetooth:
Eigentlich zwei getrennte Sachen. Wenn die BT-Anbindung immer gute Dienste geleistet hat und für mich unverzichtbar ist, leistete sich das Businessnavi immer wieder kleinere oder auch größere Pannen. Gut, das liegt größtenteils an dem Kartenmaterial (mein Auto wurde mit Stand 2007 geliefert und der Händler war zu einem Austausch leider nicht zu bewegen) – aber auch die Geschwindigkeit des Navis ist nicht berauschend.
Mein Kaufgrund für das Navi mag sehr plump sein: sonst wäre der Dreier ohne iDrive und ohne den Bildschirm geliefert worden. Das iDrive ist aber etwas, was ich gerne habe. Und ohne den Bildschirm sah das Armaturenbrett für mich wie ein Brett aus. Noch schlimmer, als im E60… Also war Navi ein Must-Have und so ist es aus Kostengründen (hallo, das „Ding“ kostete schlappe 1.800 EUR damals – als es Navis für 300 EUR auf dem Markt in Unmengen gab) „nur“ ein Business geworden.
Einen Neuwagen würde ich heute aber trotz des heftigen Preises für das Werksnavi nicht mehr ohne kaufen. Die tragbaren Lösungen sind halt in dieser Kategorie (auch wenn der Dreier möglicherweise zur Mittelklasse zählt, ist das Coupé dem Gefühl nach etwas höher angesiedelt) untragbar oder vermitteln zumindest den Billig-Charakter, der des Autos unwürdig ist.

HiFi-Lautsprecher:
Nach der mehr als enttäuschen Anlagen im E39 und dann E60 war HiFi der Mindestwunsch. Weil ich auch noch andere Sachen haben wollte, ist es dann das „standard“-HiFi geworden. Naja, Logic7 oder Individuall wären definitiv besser gewesen, aber gegenüber der Serienan-lage stellte das HiFi eine deutliche Verbesserung dar. Eindeutige Kaufempfehlung.

Sonnenschutzverglasung:
Außer reiner Optik kein merklicher Gewinn. Würde es nicht wieder wählen.

M-Sportpaket:
Aus optischen Gründen ist das für mich immer ein Must-Have.
Zum Glück kann man jetzt das M-Fahrwerk dabei abwählen. Und genau das würde ich tun: M-Paket ohne M-Fahrwerk bestellen, vorausgesetzt eine Probefahrt hätte mich das Auto ohne M-Fahrwerk mögen lassen. Muss jeder für sich nach einer ausgiebigen Probefahrt entscheiden. Bei der Probefahrt sollte man aber UNBEDINGT und vor allem schlechte Straßen wählen.
Dabei waren die Schaltwippen und die Sportsitze – siehe oben. Außerdem Shadow-Line hochglanz und Dachhimmel anthrazit. Die Shadow-Line ist bei dem Auto und der Außenfarbe nur eine logische Konsequenz. Dagegen entsprach der dunkle Himmel nicht unbedingt meinen Wunsch. In Verbindung mit der hellen Innenfarbe trotzdem sehr angenehm.
Für mich: Kaufoption, wenn das Geld reicht, denn die Optik gewinnt dabei deutlich dazu.

Comfort-Paket:
Beinhaltet:
Multifunktion fürs Lenkrad. Braucht man nicht zu beschreiben – Must-Have.
Verschiebbare Armauflage. dito.
Abblendender Innenspiegel: keine Ahnung, hat nie abgeblendet, da das Rollo immer oben war 
Ablagenpaket: Must-Have.
PDC: habe ich vorne und hinten. Darauf würde ich nie freiwillig verzichten. Auch bei dem nicht so großen Auto eine angenehme Erleichterung und damit ein Must-Have.
Regensensor, automatische Lichtsteuerung: der Regensensor ist gut, könnte aber feinfühliger einzustellen sein. Die Lichtautomatik ist dagegen sehr gut. Dafür finde ich die automatische Fernlichtsteuerung eigentlich unpraktisch und schlecht. Diese würde ich nicht wieder kaufen.
Über Klimaautomatik lasse ich mich gar nicht aus. Ist etwas, was IMHO in dieser Klasse Serie sein sollte.
Aktive Geschwindigkeitsregelung:
Das ist mein zweiter Wagen mit diesem Extra. Der 525i hatte das noch als Schalter, daher war die Nutzung manchmal etwas umständlicher. Mit der Automatik im 325d kombiniert erwies sich dieses Extra als eines der angenehmsten. Ich nutze die ACC praktisch immer, wenn ich mich im Kollonnenverkehr oder in Gebieten bewege, wo die Geschwindigkeit beschränkt ist. Diese Extra würde ich immer wieder kaufen. Zwar stimmt es schon, dass sich immer wieder jemand in den Sicherheitsabstand einquetscht, auf Dauer erschien mir das aber wirklich nicht so störend. Stellt man nämlich den Abstand auf Minimum und achtet auf den Verkehr, kann man diese Individuen durchaus daran hindern, sich vor einen zu quetschen. Gerade bei uns im Ruhrgebiet ein sehr nützliches Extra. ACC schalte ich sogar in der Stadt ein. Für mich ein Must-Have.
On a side note: Der viel gescholtene Hebel zur Tempomatbedienung ist für mich nach nun sechs Jahren Nutzung sehr angenehm geworden. Das Verwechseln dieses Hebels mit dem Blinker ist gar nicht so problematisch, wie es anfangs, als diese Lösung im E60 kam, kritisiert wurde. Ganz im Gegenteil, der Hebel ist sehr bedienerfreundlich. Kürzlich hatte ich einen F11 als Mietwagen und bin damit nach Belgien und zurück gefahren. Das Tempomat wird nun am Lenkrad bedient. Mit dem Hebel kann ich es jetzt schneller. Also alles Gewohnheitssache, wobei ich jetzt den Hebel lieber als die Tasten am Lenkrad hätte 

Dann war noch das Lichtpaket als Bestandteil des Comfort-Paketes vorhanden.
OK, das ist kein Must-Have. Aber ein wirkliches Nice-to-Have, denn diese Beleuchtung wertet den Innenraum merklich auf. Diese Extra würde ich immer wieder bestellen, vor allem dann, wenn es im Paket mit anderen sinnvollen Extras verfügbar wäre.

Innovationspaket:
Darin:
Komfortzugang:
So macht auch der Start-/Stopp-Knopf Spaß.
Wieder kein Must-Have-Extra, aber eines der angenehmen Sorte. Sofern das Geld reicht, würde ich den im E92 immer wieder bestellen.
Beim Fx ist das dagegen ein ganz anderes Spielchen. Dort muss der Schlüssel nicht mehr gesteckt werden, sondern kann auch ohne Komfortzugang in der Tasche verbleiben. Daher hat mein nächster Wagen dieses Extra nicht.
Fernlichtassistent:
Völlig überflüssig. Unpräzise, wenig Nutzen. Wenn dieser kein Paketbestandteil wäre, würde ich dieses Extra nie kaufen.
Adaptives Kurvenlicht:
Bereits erwähnt – für mich definitiv etwas, was ich wieder haben will.

Fazit:

Wie einladend der Wagen aussieht, so ist er auch.
Das ist mein bisher angenehmster BMW. Zwar freue ich mich schon auf mein neues Auto, aber dieses werde ich wirklich vermissen.
Der 325dA ist ein perfektes Auto für zwei Personen. Es vereint Sportlichkeit mit Sparsamkeit und schafft den Spagat zwischen der wahren Freude am Fahren und dem guten Gewissen. Selbst wenn er mal getreten wird, hält sich der Verbrauch noch in Grenzen. Dafür bietet er immer genügend Leistungsreserven, um mehr als souverän nach Vorne zu kommen.
Ok, der Motor mag sich sehr unspektakulär anfühlen. Dieses Gefühl wird man aber sehr schnell los – zumindest kurzfristig. Dabei reicht es im Prinzip, sich einen durchschnittlichen Mietwagen zu holen. Fährt man diesen einen Tag und kommt nach Hause, merkt man, wie stark der eigene Wagen wirklich ist. Andere Methode ist auch, sich mit dem eigenen Wagen von einem anderen Fahrer kutschieren zu lassen. Dann spürt man förmlich, wie der Fuß am Gaspedal hin und her geht 
Nun würde man denken, ich sollte wieder ein Coupé bestellen. Ja, das stimmt – hätte ich vielleicht getan, wenn ich da eine Steigerung möglich machen könnte. Also jetzt müsste der 330d her… Der Leasingfaktor hat aber eine andere Sprache gesprochen, daher…

Nachfolger:
Tja, für die, die es noch nicht wissen, wird dies vielleicht eine echte Überraschung.
Denn Nachfolger für das schnittige Coupé ist das Dickschiff 530d GT geworden. Mehr dazu, wenn ich mit dem GT etwas Erfahrungen gesammelt habe. Dann schreibe ich auch die Gründe auf.
Ein kurzer Überblick der GT-Konfiguration:
Saphirschwarz
Leder Dakota Elfenbeinweis / schwarz
Komfortsitze vorn mit Memory
Räder Doppelspeiche 253 (20 Zoll)
ACC
Integral-Aktivlenkung
HiFi Professional
Navigation Professional

Nun hoffe ich, dass der Bericht nicht zu lang geworden ist.
Als Quasi-Belohnung noch die aktuellen Fotos von heute:













Mehr Fotos von meinen BMWs sind hier zu finden.
Gruß
Schorsch
Mit (T)Raumschiff auf Reisen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JCzopik« (4. August 2011, 15:44)


Rockbit

Erleuchteter

Beiträge: 4 554

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Ing.

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. August 2011, 20:53

Schorsch,
Danke für den super Bericht, den ich von der ersten Zeile an genossen habe.

Da kommt mal wieder der Gedanke auf, sich auch mal was Neues zu leisten.

Wo der Leasing-Rückläufer wohl landet? Wenn man so begeistert von einem verflossenen Auto ist, hätte man ihn gerne in guten Händen!

Aber eine Quizfrage kann ich mir nicht verkneifen:
"Welches Accessoir ist zugleich in Annamarias Mini und in Schorschs BMW zu sehen?" ?( :D
Porsche, ich komme (so ab 2015)! :thumbsup: . . .

JCzopik

Fortgeschrittener

  • »JCzopik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 570

Wohnort: Dortmund

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 4. August 2011, 21:05

Tja, ich weiß es nicht.
Kann sein, dass ich aber schon Samstag Gewissheit haben werde, ob eine mir bekannte Person den Dreier doch gekauft hat, obwohl ich bei diesem jungen Kerl sehr an die Vernunft appelliert habe, das Auto aus finanziellen Gründen nicht zu kaufen.
Der Dreier hat einen noch sehr beachtlichen Wert.

Und das kleine Dings aus Deinem Quiz fährt nun im GT mit :)
Gruß
Schorsch
Mit (T)Raumschiff auf Reisen

Rockbit

Erleuchteter

Beiträge: 4 554

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Ing.

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 4. August 2011, 21:22

Eines sei Dir noch erzählt:
ein Freund ist Vorstand in einer großen "Institution" und fuhr bis vor kurzem einen 7er BMW als Geschäftswagen.

Infolge der Wirtschaftskrise vor 2 Jahren hatte der Vorstand unisono beschlossen, mit Rücksicht auf Kunden eine Klasse tiefer zu gehen, also auf 5er, E-Klasse oder A6.

Was bestellt er? Einen GT!
Argument: unter dem Rock ein 7er (was kaum jemand weiß :D :D), außen -na ja, nicht gerade ein Schönheit-, aber "sau-praktisch". Ich nehme an, das bezieht er auf sein Mountainbike, das er wohl einfach reinschieben kann.

Dir wünsche ich viel Spaß und Freude damit!
Porsche, ich komme (so ab 2015)! :thumbsup: . . .

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rockbit« (4. August 2011, 21:23)


JCzopik

Fortgeschrittener

  • »JCzopik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 570

Wohnort: Dortmund

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 4. August 2011, 21:57

Das mit dem 7er stimmt auffallend, der Radstand beträgt bei beiden 3,07 m und überragt den 5er damit um einiges.
Das GT-Cokpit ist aber imho noch einen Tacken besser, wie beim 7er und übertrifft den 5er in allen Dimensionen - nicht nur maßstäblich, aber auch in der Materialwahl, Verarbeitung und Design.

Ich sag das mal so: während der "alte" CLS der beste BMW ist, den Mercedes jemelas gebaut hat, ist der GT der beste Benz von BMW :D
Gruß
Schorsch
Mit (T)Raumschiff auf Reisen

der_koelner

Erleuchteter

Beiträge: 3 813

Wohnort: Köln

Beruf: Salesman

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 4. August 2011, 23:45

Liest sich gut über das Coupe....ich wußte doch, daß der eigentlich gut ist. Mein Nachbar hat einen 320i :roll: und ist nur am Meckern und in der Werkstatt. Liegt wohl doch an ihm :D
Und M-Fahrwerk sollte man immer abwählen, ich habe es bisher immer nur als "unnötige Härte" empfunden. BMW hat ja dazu gelernt und die adaptiven Dämpfer bei den meisten Baureihen eingeführt....
Xie Bändiger

JCzopik

Fortgeschrittener

  • »JCzopik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 570

Wohnort: Dortmund

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

7

Freitag, 5. August 2011, 10:32

Damals war M-Fahrwerk nicht abwählbar.
Unzumutbare Härte ist übertrieben, das Coupé war halt "ehrlich".
Und das Bring-Mich-Werkstatt beim Nachbarn kann auch an mangelnder Leistung des schrecklichen Motors (wirklich: BMW hat für mich noch nie einen so bescheidenen Motor gebaut, wie der Zweiliter-Benziner, der das Coupé Deines Nachbars befeuert) liegen, denn mit diesem Motor fährt sich der Dreier wie die letzte Gurke und will immer fürchterlich getreten werden. Damit ist der Enttäuschungsfaktor und zusammen damit auch die Frustration hoch - dann ist man wohl überpingelig.
Gruß
Schorsch
Mit (T)Raumschiff auf Reisen

der_koelner

Erleuchteter

Beiträge: 3 813

Wohnort: Köln

Beruf: Salesman

  • Nachricht senden

8

Freitag, 5. August 2011, 13:40

Hätte ich nicht besser ausdrücken können :D
Der Motor ist so eine Katastrophe, da ist man automatisch gefrustet, stimmt 8)
Xie Bändiger