Posts by Wolf314

    _DAS_Nummernschild


    Auch bei meinem Auto wurden die Halter von der hiesigen Werkstatt ausgetauscht ohne bei mir nachzufragen. Vermutlich gehen die Werkstätten davon aus, dass der Fahrzeugeigentümer so etwas nur selten bemerkt und wenn, dass es ihm dann egal ist. So war es ja bei mir und bei dir.


    Nachdem eine Autohauswerbung auf dem Halter gegen eine andere gewechselt wurde, hätte ich damals auch bei vorheriger Anfrage nichts dagegen gehabt. Mit den neu bestellten Haltern ist das aber etwas anderes. Die dürfen sie nicht abnehmen, was ich beim nächsten Werkstattbesuch extra anmahnen werde.

    Mein C219 ist zwar erst siebzehn Jahre alt und wird deshalb noch nicht als Klassiker gesehen. Das hält mich aber nicht ab, in dieser Hinsicht ein wenig nachzuhelfen: Weil ich die Kennzeichenhalter mit dem verblichenen Aufdruck der Netzadresse der Mercedes-Werkstatt am Ort erneuern will, habe ich mich kurzerhand für die Original MB-Halter mit dem Aufdruck "[Logo] Mercedes - Benz Classic [Logo]" entschieden.


    Vielleicht möchte sich dem ja jemand anschließen. :)

    Der Titel des letzte Woche gelöschten Beitrags ist immer noch im C219-Forum sichtbar und wirkt dadurch als Werbung:



    (Die im Titel angezeigte Telefonnummer habe ich in diesem Screenshot gelöscht.)


    Nichts für ungut, aber da könnte ja jemand auf den Gedanken kommen, dass dies (vielleicht sogar bezahlte) Werbung für illegale Machenschaften sei. Dieses Image würde dem CLS-Forum mMn schaden.

    Ich fahre lediglich auf 18-Zoll-Felgen, allerdings mit Run-on-Flat-Reifen. Das ist mir zugegebenerweise schon zu hart, nehme es aber für den Sicherheitsgewinn gerne in Kauf.


    Dass die Lenkpräzision fühlbar zunehmen soll, wenn man Felgen mit noch größerem Durchmesser fährt, könnte mbMn allenfalls ein Rennfahrer bemerken. Bei der Wahl der Felgengröße und der Reifenbreite geht es uns doch überwiegend um die optische Erscheinung.

    Hallo Luigi,

    schön, dass du zu uns gefunden hast.

    Sei im CLS-Forum herzlich willkommen!


    Von meinem Benziner kenne ich den unruhigen Motorlauf auch. Damals hatte die Motorsteuerung einen der Zylinder (aus Benziner-typischen Gründen) bis zum Motorneustart abgeschaltet.


    Was allerdings die Ursache bei deinem Dieselmotor sein könnte, weiß ich leider nicht.

    Du solltest mMn als erstes unbedingt den Fehlerspeicher mit einem Stardiagnose-Gerät auslesen lassen, wie sie Mercedes-Werkstätten verwenden.

    Zwischenbericht:


    Heute habe ich vom Fahrzeuginnenraum bei ausgebautem Fahrersitz und angehobenem Teppichboden die Durchrostungsstelle am Unterboden betrachten können. Die Reparatur erfolgt wirklich keinen Moment zu früh. :(


    Zurzeit sind Getriebe, Kardanwelle, hintere Räder und Kühler ebenfalls ausgebaut, weil ich gealterte Teile ersetzen (unter anderem undichten Simmerring an Kurbelwelle, Hardyscheibe, Züge der Feststellbremse) und Roststellen behandeln lasse. Dabei wurden etliche weitere Roststellen an teils schwer zugänglichen Stellen sowie weitere Undichtigkeiten am Motor entdeckt. Ich lasse reinen Tisch machen, was aber nochmals einen langen Werkstattaufenthalt im nächsten Jahr erfordert.


    Dadurch hat sich die ins Auge gefasste Reparatur zu einem regelrechten Restaurationsprojekt gewandelt.

    Ich fahre den Original-MB-Felgentyp, der 2005 serienmäßig mit dem CLS 500 ausgeliefert wurde, jetzt allerdings nur 8,5 J x 18 H2 ET 28 vorn (Teilenummer B6 647 4294) und ET 18 (B6 647 4306) hinten. Bis vor Kurzem waren an der Hinterachse 9,5-Zoll-Felgen angeschraubt. Weil dafür jedoch zu wenig Run-Flat-Reifentypen verfügbar gewesen sind, habe ich umgerüstet.


    Die Felgen kann man sich beispielsweise hier ansehen.


    Nachtrag:

    Hier gibt es etliche Felgen-Typen für den C219 zum Ansehen.

    Mit der Punkteberechnung stimmt wieder etwas nicht.


    Die Gesamtsumme ist für 3 Reaktionen zu je 1 Punkt, 344 Antworten zu je 5 Punkten und 21 Erstbeiträge in Themen zu je 10 Punkten richtig berechnet. Die in meinem Profil angezeigte Punkterechnung sieht jedoch so aus:


    Nun rollt mein Fahrzeug auf neuen Felgen und ein Großteil der Schwingungen scheint verschwunden zu sein. :)


    Dennoch bleiben im Stand wahrnehmbare Schwingungen bei Leerlauf, obwohl der Motor bei 600 U/Min ruhig zu laufen scheint. Allerdings handelt es sich jetzt um Jammern auf sehr hohem Niveau. ;)


    Im November darf mein CLS wegen Rostreparaturen wieder für zwei Wochen in die Werkstatt, wo auch dies vom Kfz-Meister noch weiter untersucht wird.

    Ein sogenannter Getriebeölwechsel ist eigentlich lediglich eine Altölverdünnung, weil dabei ziemlich viel altes Öl im Getriebe verbleibt. Vor zwei Jahren habe ich eine Getriebeölspülung ohne Reiniger für (auf 19% MwSt umgerechnet) 474 € durchführen lassen, weil ein Getriebeölwechsel nicht geholfen hat. Die Spülung hat das Schaltverhalten normalisiert.


    Ruckeln beim Gangwechsel kenne ich allerdings nicht. Bei mir blieben die Gänge "hängen", d. h. es wurde nicht immer zur richtigen Zeit geschaltet.

    εὕρηκα :)


    Für meinen CLS sind Winterreifen entweder mit der Spezifikation 245/40 R18XL 97V M+S oder mit 245/45 R17 95V M+S vorgeschrieben, also mit Geschwindigkeitsindex V.


    Bei diesen V-Reifen und zulässigen Höchstgeschwindigkeiten über 210 km/h müssen (warum auch immer) Abschläge beim Lastindex vorgenommen werden: Quelle. Bei der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h ist der effektive Lastindex gemäß Tabelle nur 91% vom angegebenen Wert.


    Bei W-Reifen erfolgt eine (rechnerische) Reduktion bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h noch nicht, sondern erst bei 250 km/h (auf 95%), bei Y-Reifen sogar erst ab 280 km/h. Das erklärt, warum bei den V-Reifen für mein Fahrzeug mit bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h ein höherer Lastindex vorgeschrieben ist als bei den Y-Reifen.


    Meine Frage wäre damit eigentlich beantwortet, wenn bei den Schlussfolgerungen nicht ein weiteres Problem auftreten würde. :(

    Dieses möchte ich uns noch vor Augen führen.


    Der effektive Lastindex ist bei den Y-Sommerreifen also 100% von 93 wie auf den Reifen angegeben, entsprechend 650 kg und damit einer maximalen Achslast von 1.300 kg. Der in der EG-Übereinstimmungsbescheinigung angegebene Wert für die Verteilung der zulässigen Gesamtmasse des Fahrzeugs auf die Achsen ist maximal 1.180 kg. Also können die Y-Reifen mehr tragen als ihnen der CLS aufbürdet. So weit, so gut.


    Bei den V-Winterreifen mit Lastindex 97 hingegen beträgt der effektive Lastindex nur 0,91 x 97, also rund 88, was einer Masse von 560 kg entspricht, was wiederum eine maximale Achslast von 1.120 kg bedeutet. Dies ist weniger als in der EG-Übereinstimmungsbescheinigung angegeben und sollte deswegen gar nicht zulässig sein. Beim angegebenen Lastindex 95, entsprechend einem effektiven Lastindex 86 (oder aufgerundet 87), wird diese Diskrepanz sogar noch größer. =O


    Es bleibt für mich also ein Rätsel ...

    Ein Beitrag zur Rubrik "Wenn man sonst keine Probleme hat":


    Mein CLS fährt auf Reifen der Größe 245/40 R18.

    Die meisten der angebotenen Winterreifen dieser Größe haben den erhöhten Lastindex 97 statt 93. Tatsächlich ist für mein Fahrzeug dieser größere Lastindex bei Winterreifen vorgeschrieben, bei Sommerreifen jedoch nicht.


    Kennt jemand den Grund dafür?

    In der Bucht werden diese Radios zu Liebhaberpreisen angeboten, z.B. für 750 €.

    Hätte hier einer ein solches Gerät, würde er es wahrscheinlich nur auf ähnlichem Preisniveau veräußern.

    Die Winterräder werden voraussichtlich übernächste Woche angeschraubt. Erst dann kann man feststellen, ob noch Schwingungen auftreten. Ich vermute, dass dies so sein wird.


    Was bisher niemand angesprochen hat: Eigentlich müssten Schwingungen doch sofort weggedämpft werden. Auch bei Luftfederung sollten doch Stoßdämpfer vorhanden sein. Zwei Federbeine aus der Erstausstattung wurden noch nicht erneuert und haben 0,22 Millionen Kilometer Laufstrecke hinter sich.

    Fummler


    Kann ein Normalsterblicher das - abgesehen von deinem Beitrag - irgendwo nachlesen? Als Autoliebhaber interessiert mich das sehr.


    Nachtrag:

    Auch ich muss die Batterie meines Autos aufladen, weil ich seeeehr wenig fahre. Da ich winterliche Straßen nicht scheue, geschieht dies durch regelmäßige Rundfahrten, übrigens auch, um Standplatten der Reifen zu beseitigen. Wer seinen CLS vor Salz schützen möchte, hat diese Möglichkeit halt nicht.

    Vor etlichen Jahren konnte ich auf der Autobahn vom Bayerischen Wald nach München maximal schnell fahren, d.h. 257 km/h laut Tachometer. Ich empfand das damals nicht als stressig.


    Mittlerweile sollte ich auf mein Alter ein wenig Rücksicht nehmen und solch hohe Geschwindigkeiten vermeiden. Nichtsdestotrotz fuhr ich im Frühling diesen Jahres mit Winterreifen auf einer Fahrt von Oberbayern nach Thüringen und zurück in den Abschnitten, wo es möglich gewesen ist, die maximal erlaubten 240 km/h, um den Motor zu säubern.


    Ganz anders ist das Erlebnis hoher Geschwindigkeit jedoch auf einem Motorrad. Maximal 240 km/h vertrage ich jetzt noch. Vor vielen, vielen Jahren wollte ich mein damaliges Motorrad ausfahren, musste aber nach wenigen Sekunden bereits bei 270 km/h einsehen, dass ich dafür nicht geschaffen bin.

    Fummler


    Gerne würde ich die Frage beantworten, weiß aber leider nicht, ob ich überhaupt zu den Adressaten gehöre, weil die Frage vielleicht nur rhetorisch gemeint ist, auf tiefenpsychologische Abgründe abzielt oder eine ganz andere Bedeutung hat. Falls sie mich betrifft, wäre ich für eine Erläuterung dankbar.