Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CLS-Forum - Mercedes C219 | C218 | C257. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 1 544

Wohnort: Hamburg

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

201

Freitag, 13. Oktober 2006, 13:20







200
300

202

Freitag, 13. Oktober 2006, 14:08

:D Tja, mit vollen Hosen ist eben gut stinken! Ist das tats?chlich so erschienen?

Beiträge: 1 544

Wohnort: Hamburg

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

203

Freitag, 13. Oktober 2006, 14:13

Bei der Bentley-Anzeige habe ich Zweifel. ;)
200
300

204

Freitag, 13. Oktober 2006, 14:19

Zitat

Original von Bernd D. [HH]
Bei der Bentley-Anzeige habe ich Zweifel. ;)


Solange nur der Kontext stimmt... :D

Stier00

Profi

Beiträge: 968

Wohnort: ne k?lsche Jung im Sauerland

Beruf: Computerfuzzi

  • Nachricht senden

205

Montag, 16. Oktober 2006, 18:43

Ganz sch?n frech diese Google Toolbar ?bersetzungsfunktion 8o
"Jay" ist demnach ein Trottel und der "Alte Sack" ein kastrierter heller S?dwein. :D
»Stier00« hat folgende Datei angehängt:
  • forum.jpg (30,44 kB - 901 mal heruntergeladen - zuletzt: 18. Januar 2016, 23:36)
:P Ich nehme alles auf die H?rner ... :P

stefann

Profi

  • »stefann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 920

Wohnort: Ober?sterreich

Beruf: Sohn

  • Nachricht senden

207

Donnerstag, 23. November 2006, 11:45

Wissenschaftliche Untersuchungen haben folgende unglaubliche Entdeckungen zum Thema Brot gemacht:

1. Mehr als 98 Prozent aller verurteilten Verbrecher sind Brotesser.

2. Die H?lfte aller Kinder, die in einem Haushalt mit Brot aufwachsen schneiden bei Intelligenztests unter dem Durchschnitt ab.

3. Im 18. Jahrhundert, als jedes Brot noch zu Hause gebacken wurde, war die allgemeine Lebenserwartung h?chstens 50 Jahre. Pl?tzlicher Kindstod, Tod bei Geburt, Typhus, Gelbfieber und Grippe waren unverh?ltnism?ssig weit verbreitet.

4. Mehr als 90 Prozent aller Verbrechen wurden innerhalb 24 Stunden nachdem Brot konsumiert wurde begangen.

5. Brot wird aus einer Substanz mit Namen "Teig" hergestellt. Es ist bewiesen, da? ein Pfund Teig eine Maus t?ten kann. Der durchschnittliche Amerikaner isst diese Menge jeden Monat!

6. Primitive V?lker, die kein Brot kennen, kennen auch keinen Krebs, Alzheimer, Parkinson oder Osteoporose.

7. Brot wird als abh?ngig machend eingestuft. Versuchspersonen, die nur Wasser gef?ttert wurden, bettelten nach schon zwei Tagen nach Brot.

8. Brot kann als Einstiegsdroge gesehen werden. Die meisten Konsumenten nehmen es mit anderen Substanzen, wie Butter, Marmelade und sogar kaltem Aufschnitt zu sich.

9. Neugeborene Menschen brechen von Brot.

10. Die meisten Brotkonsumenten k?nnen nicht mehr unterscheiden zwischen echten wissentschaftlich fundierten Erhebungen und d?mlichem statistischem Mumpitz.

Deshalb fordern wir:

1. Kein Brotverkauf an Minderj?hrige.

2. Eine deutschlandweite Kampagne "Sag nein zu Toast!" mit Werbespots und Aufkl?rungsplakaten.

3. Eine 300% Steuer auf Brot und die verheerenden Auswirkungen des Brotkonsumes zahlen zu k?nnen.

4. Es d?rfen bei der Bewerbung von Brot keine Menschen, Tiere oder nette Farben gezeigt werden, die das Brot in einem ungef?hrlichen Licht erscheinen lassen k?nnten.

5. Die Etablierung von "Brotfreien Zonen" um Schulen.
»stefann« hat folgende Datei angehängt:
  • brot.jpg (5,94 kB - 842 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Januar 2016, 21:29)

stefann

Profi

  • »stefann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 920

Wohnort: Ober?sterreich

Beruf: Sohn

  • Nachricht senden

208

Donnerstag, 23. November 2006, 14:23


Rockbit

Erleuchteter

Beiträge: 4 708

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Ing.

  • Nachricht senden

211

Freitag, 8. Dezember 2006, 19:53

Ich wei?, wer das nur gebaut haben kann: ein Karlsruher Maschinenbaustudent!
Innovativ, technisch brilliant, Drehzahlregelung auf + - 0,1 0/00 - und dann auch noch am Mercedes!
Ich bin stolz auf die Jungs! :D
Immer noch hier!!:thumbsup: . . .

Spatz

Fortgeschrittener

Beiträge: 494

Wohnort: Iserlohn

Beruf: selbstst?ndig

  • Nachricht senden

212

Freitag, 8. Dezember 2006, 21:46

Ob man so etwas auch f?r den Stern im K?hlergrill bekommt... :D

Beiträge: 1 544

Wohnort: Hamburg

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

213

Freitag, 8. Dezember 2006, 21:49

:o F?r Spezialanfertigungen ist Greg zust?ndig.
200
300

Rockbit

Erleuchteter

Beiträge: 4 708

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Ing.

  • Nachricht senden

214

Freitag, 8. Dezember 2006, 22:11

Guter Tip!
Er ist zwar kein Student mehr, aber immerhin Maschinenbauer, nur leider von der falschen Uni (Karlsruhe ist jetzt Elite-Uni, ich fa?' es nicht!!). 8)
Immer noch hier!!:thumbsup: . . .

Beiträge: 1 544

Wohnort: Hamburg

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

215

Sonntag, 10. Dezember 2006, 21:54

*h?stel* :roll:

200
300

216

Sonntag, 10. Dezember 2006, 22:20

Zitat

Achtung! Suchen st?ndig alle Arten von Busen...


Das ist kein Witz, sondern schon die korrekte VW-Diktion. Damit kennen sich die Jungs in WOB schlie?lich immer noch am besten aus! :o :D

Spatz

Fortgeschrittener

Beiträge: 494

Wohnort: Iserlohn

Beruf: selbstst?ndig

  • Nachricht senden

217

Montag, 11. Dezember 2006, 17:48

Unser Staat und das tote Pferd

Wir besorgen uns eine st?rkere Peitsche.
Wir sagen: ?So haben wir das Pferd schon immer geritten?.
Wir gr?nden einen Arbeitskreis, um das Pferd zu analysieren.
Wir besuchen andere Orte, um zu sehen, wie man dort tote Pferde reitet.
Wir erh?hen die Qualit?tsstandards f?r den Beritt toter Pferde.
Wir bilden eine Task-Force, um das Pferd wiederzubeleben.
Wir kaufen Leute von au?erhalb ein, die angeblich tote Pferde reiten k?nnen.
Wir schieben eine Trainingseinheit ein um besser reiten zu k?nnen.
Wir stellen Vergleiche unterschiedlicher toter Pferde an.
Wir ?ndern die Kriterien, die besagen, dass ein Pferd tot ist.
Wir schirren mehrere tote Pferde gemeinsam an, damit wir schneller werden.
Wir erkl?ren: ?Kein Pferd kann so tot sein, das wir es nicht mehr reiten k?nnen.?
Wir machen eine Studie, um zu sehen, ob es bessere oder billigere Pferde gibt.
Wir erkl?ren, dass unser Pferd besser, schneller und billiger tot ist als andere Pferde.
Wir bilden einen Qualit?tszirkel, um eine Verwendung von toten Pferden zu finden.
Wir richten eine unabh?ngige Kostenstelle f?r tote Pferde ein.
Wir vergr??ern den Verantwortungsbereich f?r tote Pferde.
Wir entwickeln ein Motivationsprogramm f?r tote Pferde.
Wir erstellen eine Pr?sentation in der wir aufzeigen, was das Pferd k?nnte, wenn es noch leben w?rde.
Wir strukturieren um damit ein anderer Bereich das tote Pferd bekommt.

Alles in allem mu? man dem Kind nur einen anderen Namen geben... ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Spatz« (11. Dezember 2006, 17:50)


stefann

Profi

  • »stefann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 920

Wohnort: Ober?sterreich

Beruf: Sohn

  • Nachricht senden

218

Freitag, 22. Dezember 2006, 18:20

Whiskykuchen
Ein leckeres Rezept f?r jeden Anlass


Zutaten:
1 Tasse Wasser
1 Tasse weissen Zucker
1 Tasse braunen Zucker
4 gro?e Eier
1 Pfund Butter
2 Tassen getrocknete Fr?chte
1 TL Salz
1 Handvoll N?sse
1 Zitrone
2 kleine Liter Whisky

Zubereitung:
1. Koste zun?chst den Whisky und ?berpr?fe so seine Qualit?t.
2. Nimm dann eine gro?e R?hrsch?ssel.
3. Probiere nochmals vom Whisky und ?berzeuge Dich davon, ob er wirklich von bester Qualit?t ist. Gie?e dazu eine Tasse randvoll und trinke diese aus.
Wiederhole den Vorgang mehrmals.
4. Schalte den Mixer an und schlage in der R?hrsch?ssel die Butter flaumig weich.
5. F?ge einen L?ffel Zucker hinzu.
6. ?berpr?fe, ob der Whisky noch in Ordnung ist. Probiere dazu nochmals eine Tasse voll.
7. Mixe den Schalter aus.
8. Breche zwei Eier aus, und zwar in die Sch?ssel. Hau die schrumpeligen Fr?chte mit rein.
9. Malte den Schixer an. Wenn das bl?de Obst im Trixer stecken bleibt, l?se das mit Traubenschier.
10. ?berpr?fe den Whisky auf seine Konsistenzzzzzzzzzzzz??.
11. Jetzt schmei? die Zitrone in den Hixer und dr?cke Deine N?sse aus. F?ge eine Tasse dazu. Zucker, alles, was auch immer.
12. Fette den Ofen ein,
drehe ihn um 360 Grad.
13. Schlag den Mixer, bis er ausgeht.
Wirf die R?hrsch?ssel aus dem Fenster.
14. ?berpr?fe den Geschmack des restlichen Whiskys.
Geh ins Bett und pfeif auf den Kuchen. Die Schuhe kannst Du anlassen.

stefann

Profi

  • »stefann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 920

Wohnort: Ober?sterreich

Beruf: Sohn

  • Nachricht senden

219

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 19:45


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher