Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 17. September 2018, 19:11

X218 Sportliche Bremsen

Meine Bremsen vorne waren fertig, also geschaut und leider war nichts passend von dem was ich Jahrelang gefahren bin.
Meistens fuhr ich Zimmermann mit Black Stuff, zuletzt die Formula Z mit Stahlflex und SL6 Bremsflüssigkeit und war sehr zufrieden.
Da Brembo ja einen recht guten Namen hat, habe ich mich für die Coated Disc Line und die passenden Beläge entschieden.
Das Bremsverhalten war besser als Serie, aber nicht zufriedenstellend.
Jetzt nach gut einem Jahr sind die Scheiben tot, föllig verformt ca. 3-5mm.
Das fährt sich natürlich recht unangenehm und vorallem beim bremsen ist es sehr nervend wenn das ganze Auto auf einmal vibriert.

Aktuell liebäugel ich mit der folgenden Kombination:


EBC Redstuff
EBC Premium Serienbremsscheiben gelocht
EVOLITY Stahlflex-Bremsschlauch
- Anschlüsse: Edelstahlfittinge
- Farbige Ummantelung: rote Ummantelung
EVOLITY FTC4 Bremsflüssigkeit

Meine Fahrweise ist recht sportlich und auf der Autobahn auch 200+.

Was mir noch extrem beim CLS aufgefallen ist das er zu schwimmen scheint, speziell beim bremsen.
Kann das jemand nachvollziehen?

2

Dienstag, 18. September 2018, 12:31

schwimmen

das ist beim meinem 219er auch so mit dem schwimmen.
Hohe Geschwindigkeiten sind auch nicht so entspannt zu fahren (ab 260 aufwärts)
Trotz Sport 2 schlechte Straßenlage.
MB CLS 500 Bj. 04/2007 mit BRC Gasanlage 5.5, 301 kW, Obsidianschwarz, Bluetooth, Adaptives Bremslicht blinkend, Akse Beifahrersitz, Zierelemente Designo Klavierlack schwarz, Leder exlusiv Designo sand einfarbig, Innenhimmel designo Alcantara anthrazit,Airmatic, Bi-Xenon, Distronic, Parktronic, Standheizung, ,Thermotronic, Comand, Harman Kardon, Linguatronic, , Heckdeckelfernschließung, Keyless-Go, Sonnenrollo el. für Heckfenster.

3

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 16:28

das ist beim meinem 219er auch so mit dem schwimmen.
Hohe Geschwindigkeiten sind auch nicht so entspannt zu fahren (ab 260 aufwärts)
Trotz Sport 2 schlechte Straßenlage.

Kann ich mit dem CLS 63 jetzt nicht bestätigen. Der liegt ggf. bis Vmax 300+ satt und sicher auf der Straße. Besser, als der Vorgänger E 55 T, der schon nicht schlecht war.
"Sport 2" ist bei Vmax-Fahrten vielleicht nicht unbedingt die optimale Einstellung, weil Federung und Dämpfung dabei m. E. zu hart werden können. Punktuelle Verluste beim Bodenkontakt erstrecken sich dann gleich über mehrere Meter. Das kann bei Fugen und Rillen in leichten, langen Kurven heikel werden. Diese Einstellung würde ich vorzugsweise nur bei relativ ebenen, kurvenreichen Streckenabschnitten auf Landstraßen (oder Rennstrecken) fahren. Ich fahre meistens "Sport 1". Das Fahrwerk senkt sich ja sowieso ab und wird straffer, wenn man schnell fährt. Es ist m. W. dafür ausgelegt, auch in Einstellung "Komfort" aus technischer Sicht bedenkenlos Vmax fahren zu können.
An bärigen V8-Jodler aus dem Affalterbacher Vierfach-Alphorn sendet 'winnet2' aus "Minga"! :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »winnet2« (4. Oktober 2018, 16:40)


4

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 21:04

Hi

zum Schwimmen :
Unsere Autobahnen sind mittlerweile dermaßen fertig , das selbst da wo mal kein Tempolimit ist und der Verkehr es zulässt , das Schnellfahren keinen spaß macht....
da kannst das beste fahrwerk haben etc.......da schwimmt glaub jedes auto.....

@shog :
deffiniere mal sportlich......
ich lass meinen auch gern mal von der kette , aber wenn ich ehrlich bin , in 95% der gefahrenen km , fahr ich wie jeder andere verkehrsteilnehmer auch.....
Bremsscheiben kannst kaufen welche du willst , die werden alle nach den Herstellerrichtlinien gefertigt , egal ob EBC , ATE , Brembo usw...
ne bremsscheibe ist billigster werkzeugstahl......

die tollen EBC Beläge..... je agressiver der Belag , desto mehr frisst es die Scheibe......also auch wider nichts gewonnen....
Warum der Aufwand mit Stahlflex und seltsamen bremsflüssigkeiten ?.....
kann mir nicht vorstellen das du im normalen straßenverkehr die Bremsanlage des CLS in den Bereich bringst wo das nötig wäre....

Bevor ettliche male in irgendwelche seltsamen Bremsteile investierst , würde ich schauen , sofern unbedingt nötig , auf die Bremsanlage des CLS 63 aufzurüsten....
oder ne größere bremse aus dem Aftermarket mit Mehrkolbenanlage.....
ich denk da wirst auf alle fälle glücklicher als so....

MFG
Arni

5

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 23:26

@winnet ja der E 55 T (S210) war echt schön...mit dem hatte ich bei 260 auf der B45 eigentlich keine Sorgen. Mein CLS hat allerdings kein Airmatic von daher habe ich die Möglichkeiten der Einstellung nicht.
Allgemein habe ich das Gefühl das die Mercedes die ich bisher fahren durften stark das Gefühl übermitteln nach außen zu treiben. Bei Opel und Skoda zB merkt man das nicht so extrem.

@arni
sportlich: Tempomat = maximal zulässige Geschwindigkeit, offen (mit Frau) = Tempomat 160-200 je nach Aufkommen, offen (ohne Frau) = nach Gefühl - bremsen macht die Felgen dreckig und ich putze nicht gerne ;)
dank unachtsamer Verkehrsgenossen muss man da leider öfter mal in die Eisen...Wer gerade auffährt hat nichts auf der linken Fahrbahn verloren!
bisher bin ich sehr gut gefahren mit der Kombi EBC und Zimmermann. Ja die Beläge sind recht aggressiv, das ist ja aber auch so gewollt. Die Beläge können und sollen auch nicht mit jeder Scheibe funktionieren.

Ich denke die Bremsanlage des CLS (orig Bremsen & Beläge) sind definitiv an der Grenze bzhw. überfordert. Man merkt das halt extrem am Fading, die ersten Bremsungen bekommt die Bremse Temperatur und das Bremsverhalten verbessert sich, aber ab einem gewissen Punkt lässt die Leistung nach und man braucht mehr Druck um das gleiche gewünschte Bremsverhalten zu erreichen. Ist irgendwie schlecht zu erklären.
Ich weiß was du meinst bzhw worauf du hinaus willst aber das ist für meinen cls nicht nötig ordentliche bremsscheiben, beläge, staflex und flüssigkeit fahren sich wie ein komplett anderes auto.

Da ich seit Jahren quasi die gleiche 700km Hausstrecke in die Heimat fahre habe ich da, denke ich, einen recht guten Fixpunkt woran ich mich orientieren kann.
Da ich auch von den orig Scheiben & Belägen des E55 nicht begeistert war (verzogen nach kurzer Zeit) bin ich da bei der CLS63 auch nicht überzeugt.
Zumal ich vorher ähnliche Fahrzeuge bewegt habe wo die Bremsleistung besser war. Vectra C Kombi, Signum, Omega B Kombis, W204, S210.

Zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit bzhw. nach Hause kommt es öfter mal vor das man in den 10-20min die Geschwindigkeit mehr als 5x um 60-100kmh reduzieren muss.

6

Montag, 8. Oktober 2018, 18:02

@winnet ja der E 55 T (S210) war echt schön...mit dem hatte ich bei 260 auf der B45 eigentlich keine Sorgen.
Ich hatte den 211er.
Dessen Bremsen waren allerdings wirklich grenzwertig. Die billigen einteiligen gelochten Scheiben rissen sehr schnell um die Löcher ein und hatten dann binnen kurzer Zeit eine optische Struktur, wie alter Gouda-Käse.
Trotz 8-Kolben(!)-Stopper vorne waren Hochgeschwindigkeitsbremsungen delikat und das teigige SBC-Bremsgefühl ("brake by wire") tat ein Übriges für gel. mulmige Gefühle. Das (wieder analoge) hydraulische AMG Nachfolgemodell (63er) ist dank der besseren zweiteiligen Scheiben und mit "nur" 6 Kolben deutlich standfester und bissiger. Eine moderne Karbon-Keramikbremse ist trotzdem eine andere Welt.

... dass die Mercedes, die ich bisher fahren durfte, stark das Gefühl übermitteln, nach außen zu treiben. Bei Opel und Skoda z. B. merkt man das nicht so extrem.
Kann man von Gewicht und Antriebsstrang her in unserer Liga (CLS-/E-Klasse) wohl auch nicht ohne weiteres vergleichen. Die Reifen machen zudem auch viel aus. Und die vielen fahrdynamischen Parameter.
An bärigen V8-Jodler aus dem Affalterbacher Vierfach-Alphorn sendet 'winnet2' aus "Minga"! :thumbsup:

Ähnliche Themen